Wissen kompakt: Consent Management für Publisher

Wissen kompakt: Consent Management für Publisher

Consent Management für Publisher

Die neue Datenschutz-Grundverordnung wirft nach wie vor Fragen im digitalen Marketing auf: Wie setze ich als Publisher Cookies richtig? Und wie komme ich im Richtlinien-Dschungel zurecht? Consent Management und Consent Management Tools sollen dabei helfen. Doch was ist Consent Management eigentlich und was macht einen guten Provider aus? Wir klären euch auf.

Was ist Consent Management?

Fangen wir einmal vorne an – mit einer Erklärung des Begriffs Consent Management. Dabei handelt es sich um einen Vorgang, bei dem ihr eure User fragt: „Darf ich deine Daten speichern und verwerten?“ Somit holt ihr die Einwilligung (Consent) des Users ein, die sogenannten Cookies setzen zu dürfen. Diese Informationen dokumentiert und verwaltet ihr. So erfahrt ihr mehr über das Surfverhalten eurer Besucher – und könnt eure Website optimieren. So weit, so gut.

Doch den scheinbar einfachen Prozess reglementieren zahlreiche gesetzliche Regeln. Auf der einen Seite sind es die Richtlinien der EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO oder GDPR). Sie verpflichten Websitebetreiber, ihre Besucher verständlich darüber zu informieren:

  • welche Daten sie erheben und
  • wie sie sie verarbeiten.

Hierfür muss jeder Nutzer vorerst seine Einwilligung erteilen – oder sie verweigern.

Auf der anderen Seite kommen in 2019 weitere Vorgaben hinzu, zum Beispiel die der ePrivacy-Verordnung. Sie soll den Datenschutz vereinheitlichen und ist eigentlich die nächste Stufe der DSGVO. Aber: Was erwartet Publisher wirklich? Die Sache ist also ziemlich unübersichtlich!

Für mehr Überblick sorgen Consent Management Tools – welche von sogenannten Consent Management Provider (CMP) bereitgestellt werden. Diese helfen euch, eure Websites DSGVO-konform zu gestalten.

 

Warum ein Consent Management Tool sinnvoll ist

Ein Consent Management Tool ist eine technologische Plattform, die den oben genannten Prozess automatisiert. Davon profitiert ihr insbesondere, wenn euer Webauftritt europäische Nutzer erreicht und Daten erhebt. Denn: Der Consent Management Provider sorgt dafür, dass

  • ihr die DSGVO einhaltet – und euch so vor Klagen und Geldstrafen schützt;
  • ihr eure Werbeerlöse sichert. Denn: Advertiser schalten zunehmend Werbung ausschließlich auf DSGVO-konformen Webseiten;
  • ihr eure Besucher überzeugt und an euch bindet: Weil ihr Datenschutz wichtig nehmt – und somit die sensiblen Daten und Interessen euerer User.

Setzt ihr ein Consent Management Tool ein, informiert ein Informations-Fenster eure Besucher detailliert darüber, dass und wie ihr Daten erhebt. Das Tool sammelt, speichert und dokumentiert diese Informationen rechtskonform – damit ihr diese jederzeit nachweisen könnt.

 

Was macht einen guten Consent Management Provider (CMP) aus?

Als wäre das nicht genug: Damit die Datennutzung branchenweit einheitlich abläuft, hat das Interactive Advertising Bureau Europe (IAB), im April 2018 das Transparency & Consent Framework veröffentlicht: einen Branchenstandard, der die Grundlage für viele Consent Management Tools bildet.

Das Consent-Framework wird beim Werbeträger implementiert. Es informiert die User, welche Adtech-Plattformen (Vendoren) mit dem Publisher kooperieren. Consent Management Plattformen, die auf diesem Rahmenwerk basieren, steuern exakt:

  • welche Partner innerhalb der programmatischen Systeme mitmachen und
  • zu welchen Zwecken sie Daten erheben und verarbeiten.

So bietet ihr als Publisher euren Nutzern besseren Schutz – und habt mehr Kontrolle in der Hand.

Deshalb empfehlen wir, auf einen Consent Management Provider im IAB Consent Framework zu setzen. Dazu gehört unter anderem auch das Traffective Consent Management Tool.

Das kann das Traffective Consent Management Tool

Mit unserem eigenentwickelten Consent Management Tool wollen wir es euch so einfach wie möglich machen, die DSGVO einzuhalten und für alle Neuerungen gewappnet zu sein.

  • Das Tool setzt Cookies bei jedem einzelnen User,
  • dokumentiert und verwaltet diese Information,
  • liefert dem Nutzer jederzeit eine Übersicht über seine getätigten Zustimmungen („Opt-ins“),
  • gibt ihm die Möglichkeit, seine Einwilligung zu verweigern („Opt-out“) und
  • korrespondiert mit den Werbepartnern, um die gesammelten Infos zu übermitteln.

 

5 Vorteile des Traffective Consent Management Tools

Spart euch Zeit und Nerven, um euch im Richtlinien-Dschungel allein zurechtzufinden. Unser Consent Management Tool erleichtert euch das Leben: Damit seid ihr auf alle möglichen Änderungen bestens vorbereitet.

1. Ihr haltet alle Rechte ein – immer auf dem neuesten Stand

Traffective ist ein offiziell gelisteter Consent Management Provider mit der ID 21 im IAB Transparency & Consent Framework. Das bedeutet, das Traffective Tool ermittelt:

  • ob ein User bereits Einwilligungen auf anderen Webseiten abgegeben hat und
  • für welche Zwecke und Werbeanbieter er dies getätigt hat.

So verwendet es die bereits abgegebenen Einwilligungen direkt – ohne den User mit dem Informations-Fenster erneut zu irritieren.

2. Leistungsfähige und schnelle Datenübertragung

Durch Grundlagen des IAB Transparency & Consent Frameworks verkürzt das smarte Tool die Ladezeiten eurer Webseiten und übermittelt, alle gesammelten Daten direkt an Werbe- und Analytics-Partner.

3. Individuell konfigurierbar

Die Traffective Lösung passt sich dem individuellen Design eurer Webseite an – in nur wenigen Schritten:

  • fügt das Logo ein,
  • passt den Text an,
  • bestimmt die Schrift – fertig!

So performt eure Website langfristig gut – und ihr verändert kleine Elemente im Handumdrehen.

4. International einsetzbar

Mit dem Traffective Consent Tool erreicht ihr User länderübergreifend. Ob Englisch oder Polnisch: Je nach Browserspracheinstellung bekommen eure User automatisch eine passende Sprachversion ausgespielt – exakt in dem von euch definierten Design.

5. Daten auswerten in Echtzeit

Als Nutzer der Traffective Consent Management Plattform habt ihr die Zügel in der Hand. Denn mit Consent Analytics wisst ihr, was im Hintergrund passiert. Das Tool misst die Anzahl:

  • angezeigter Zustimmungs-Pop-Ups,
  • eingeholter Opt-Ins,
  • getätigter Opt-Outs sowie
  • Clicks auf erweiterte Einstellungen

Fazit: Mit dem einfachen und flexiblen Traffective CMP erfüllt ihr die komplexen Richtlinien der DGSVO – und der noch anstehenden ePrivacy-Verordnung.

Habt ihr Fragen zu Consent Management oder zum CMP? Unsere Experten beraten euch gerne!

About the Author

Leave a Comment

Your email address will not be published.