Google Ad Exchange als Alternative zu Affiliate?

Google Ad Exchange als Alternative zu Affiliate?

Sich heutzutage nur auf eine Erlösquelle zu stützen kann mittelfristig zu Umsatzproblemen führen. In den vergangenen Jahren ist am Affiliate-Markt ein Trend zu erkennen. Die Spendings wachsen zwar, doch verschiebt sich der Umsatz immer weiter in wenige Kanäle / Publisher-Modelle. Was im Umkehrschluss heißt, dass vermehrt Content-Publisher teilweise über einen Umsatzrückgang „klagen“. Der Google Ad Exchange und auch Google AdSense als flankierende Maßnahme oder doch ein ernst zu nehmendes Instrument?

Die Situation

Ich beschreibe hier plakativ die überwiegende IST-Situation hinsichtlich Vermarktung einer Webseite. Ein Webseiten-Betreiber schafft im Schnitt 5-6 Werbeflächen. Diese Werbeflächen bestehen in der Regel aus 3 AdSense-Anzeigen und 2-3 Affiliate-Banner oder 2-3 Banner die durch einen Restplatzvermarkter bespielt werden.

Weitere Informationen über den IST-Zustand hinsichtlich Restplatzvermarktung oder Yield-Management findet ihr in einem unserer Artikel.

In der Regel, aus Gesprächen mit Verlagshäusern oder großen Webseiten, macht der Umsatz durch Google AdSense ca. 72% aus und die restlichen 28% werden durch Performance-Marketing (Affiliate-Marketing) oder Restplatzvermarkter erzielt (bei gleicher Traffic-Verteilung). Dieses zeigt uns klar, dass der zu erzielende TKP im Bereich Performance-Marketing, zumindest in unserem Netzwerk, ca. um die Hälfte geringer ist als der bei Google AdSense.

Mögliche Lösungen zur Erhöhung des Gesamt-Umsatzes

Nun ist es so, dass man ohne Probleme anstatt der Performance-Banner auch noch diese Flächen mit AdSense füllen könnte. Das geht aber nicht so einfach, denn die Google Statuten besagen, maximal 3 AdSense Banner, mit der Ausnahme bei Nutzung eines Google Double Click for Publisher (Google dfp). Ist ein Anfang, aber auch noch nicht die komplette Lösung.

Wir empfehlen hier, die Nutzung eines Google dfp in Kombination mit dem Google Ad Exchange. Hier verhält es sich so, dass neben der 3 klassischen AdSense Anzeigen auch noch weitere Ad Exchange Banner in die Seite integriert werden dürfen (sofern der Zugang zum Ad Exchange gewährt ist – sollte dies nicht der Fall sein, wendet euch bitte an uns).

Unsere Erfahrung in unserem Netzwerk:

Mit der Umstellung auf ein zentrales System zur optimalen Aussteuerung der Gebote, mit dem Nutzen von Google Ad Exchange neben der klassischen AdSense Optimierung und das Weglassen der Resterampe, liegt der Umsatzwachstum einer Webseite im Schnitt bei ca. 46%.

Vorteil durch die Nutzung von AdSense und Ad Exchange zentralisiert in den Google dfp findet ihr hier.

About the Author

Leave a Comment

Your email address will not be published.