Programmatic meets Native Advertising: Neuer Ansatz für höhere Publisher-Erlöse

Programmatic meets Native Advertising: Neuer Ansatz für höhere Publisher-Erlöse

Online-Werbung optimieren

Programmatic Native ist das neue Native Advertising: Immer häufiger werden native Anzeigen programmatisch gebucht. Was genau hinter dem neuen Werbeansatz steckt und wie sowohl Publisher als auch Werbetreibende davon profitieren. 

Was ist Native Advertising?

Native Advertising ist eine besondere Art Werbung, die auf den sogenannten Native Ads basiert. Das sind komponentengestützte Anzeigen, deren Design nicht wie üblich die Werbetreibenden, sondern die Publisher selbst festlegen. Dabei gebt ihr das komplette Layout vor, so dass sich native Werbeformate in Form und Funktion dem Content eurer Webseiten anpassen. Anstelle von vordefinierten Creatives liefern Advertiser lediglich bestimmte Elemente für die Anzeige – zum Beispiel Bilder, Überschriften und Texte.

Formate von Native Advertising

Ob in Form von Anzeigen in sozialen Netzwerken oder als Native Ads auf Publisher-Webseiten im Open Web: Native Advertising ist mittlerweile fester Bestandteil der Marketing-Pläne. Diese Native Advertising-Formate sind im Moment auf dem Markt:

  • „In-Feed“-Anzeigen erscheinen im Newsfeed eurer sozialen Netzwerke.
  • Suchergebnisse und empfohlene Einträge findet ihr im oberen Bereich der Google-Suchergebnisse oder in der Seitenleiste.
  • Empfohlene Artikel werden von einer Discovery-Plattform zur Verfügung gestellt und unter den gerade gelesenen Texten ausgespielt.

Native Advertising: Vorteile für Publisher

Im Gegensatz zur klassischen Display-Werbung erscheint Native Advertising als „Teil“ eures Contents. Es lässt sich perfekt ins redaktionelle Umfeld integrieren und sorgt für eine ungestörte User Experience (UX) sowie mehr Webeaufmerksamkeit. Das Letztere erklärt auch die steigende Beliebtheit nativer Werbekampagnen bei Marketern. Denn native Anzeigen konfrontieren eure Leser mit Werbeinhalten, ohne den Lesefluss zu stören.

So bekämpft Native Advertising Anzeigenmüdigkeit: Eure Leser langweilen sich nicht beim Anblick von Werbung und beachten diese auch nach längerer Zeit noch. Solange der Inhalt relevant und ansprechend bleibt, bindet Native Advertising sogar euer Publikum, ohne es dabei zu täuschen: Denn native Ads sind als eine Werbe-Form zu erkennen.

Programmatic plus Native Advertising: Das perfekte Duo für Publisher und Marketer

Programmatic Native geht einen Schritt weiter als Programmatic Advertising im klassischen Sinne. Die Kombination aus diesen beiden Ansätzen läutet für Publisher und Werbetreibende eine neue Ära ein. Sie ermöglicht, native Anzeigen relevanten Zielgruppen vollautomatisch und in Echtzeit auszuspielen – und macht programmatische Werbekampagnen skalierbar. Infolgedessen können Marken und Unternehmen ihren Native Advertising ROI (Return on Investment, auch Kapitalrendite oder Anlagerendite genannt) optimieren. Und euer Inventar wird für Werbekunden attraktiver.

Wie Programmatic Native Advertising funktioniert

  • Beim Besuch eurer Website erzeugt jeder User Gelegenheit für eine Ad-Impression.
  • Die Supply Side Platform (SSP) sendet daraufhin Gebotsanfragen an die Demand Side Platform (DSP) für euren spezifischen Anzeigenplatz.
  • Die DSP antwortet darauf mit Metadaten-Metriken – Programmatic Native besteht ja aus einer Reihe von Metadaten-Elementen wie Überschriften, Beschreibungstexten und Miniaturbildern – und gibt im Namen des Werbetreibenden ein Gebot ab.
  • Die SSP überprüft die empfangenen Metadaten, wählt das beste Gebot aus und konfiguriert dynamisch eine native Anzeige, die euren Vorlagendesigns entspricht, ob fürs Web oder für die App.

Dieser Prozess läuft sekundenschnell ab. So geht Native Advertising – dank programmatischer Technologien wie die der Traffective Monetarisierungs-Plattform für Publisher – gezielter auf jeden Website-Besucher ein: in Echtzeit!

Programmatic Native: Vorteile für Publisher

Programmatic Native Advertising führt zum größeren Engagement eurer Zielgruppen und zu mehr Conversions. Das Resultat: Ihr

  • steigert eure Werbeerlöse,
  • verbessert euer Customer Lifetime Value (CLV) – also den langfristigen Wert eurer Kundenbeziehungen durch qualitative Anzeigen,
  • verringert eure Bounce Rates (Absprungrate),
  • erzielt höhere Click Throug Rates und Conversion Rates, zum Beispiel mehr beendete Video Views und App Downloads und
  • profitiert von besseren Insights (zum Beispiel Echtzeitdaten zu euren Kampagnen).

Last but not least: Diese Art Werbung macht euer Inventar für Advertiser besonders attraktiv.

Programmatic Native Advertising: Vorteile für Werbetreibende

Was für den Publisher gut ist, ist auch gut für den Marketer. Bei Programmatic Native wird das Machine Learning angewendet. Die künstliche Intelligenz (KI) nutz dabei kontextabhängige Signale, um programmatisch unzählige native Anzeigenkombinationen zu kreieren. Diese werden dynamisch sowohl auf den jeweiligen User und das Endgerät als auch hinsichtlich eurer Vorgaben angepasst. Das verbessert die Leistung und macht solche Kampagnen für Advertiser viel relevanter.

Bessere Erlöse aus Mobile Advertising – dank Programmatic Native Ads

Mobile Geräte haben nur begrenzt Platz für relevante Anzeigen. Daher entwickelte sich der Bereich Mobile Advertising bis dato eher schleppend. Programmatic Native bietet hier neue Möglichkeiten.

Native Ads funktionieren auf Smartphones ausgesprochen gut: Native Werbeformate erscheinen im Look & Feel eurer Webseite, stören nicht den Lesefluss und erleichtern die User-Interaktion. Sie werden aus hochwertigem dynamischem Content erstellt und sind in ihrer Form sehr anpassungsfähig. Das alles verbessert die UX und erhöht die Werbeakzeptanz immens. Daher solltet ihr auch hier längerfristig auf programmatische native Anzeigen setzen.

Was ihr dafür tun müsst?

Traffective Monetization Platform: Zentrale programmatische Lösung für Publisher

Wir bieten Programmatic Advertising als eine zentrale Lösung: die Traffective Monetization Platform für Publisher. Stellt ihr eure Vermarktung auf programmatische Werbung um, habt ihr die volle Kontrolle über euer Portfolio und eure Display-Erlöse. Und ihr könnt diese nachhaltig optimieren.

Über die Traffective-Plattform habt ihr nicht nur den Zugang zu allen marktüblichen Google-Produkten. Ihr vermarktet euer Inventar auf den weltweit größten SSPs und profitiert in vielerlei Hinsicht von der Zusammenarbeit:

  • Ihr kürzt eure Vermarktungskette effektiv und eliminiert Ineffizienzen.
  • Durch das zentrale Time to Market-System genießt ihr mehr Unabhängigkeit und Flexibilität.
  • Mittels eines zentralen Echtzeit-Reportings habt ihr hundertprozentige Erlös-Transparenz.
  • Ihr senkt eure Administrationskosten und -zeiten.
  • Mit der Traffective Yield Management-Technologie steigert ihr eure Werbeerlöse.
  • Dank dem proaktiven Support optimiert ihr eure Werbekampagnen nachhaltig.
  • Anhand der transparenten Daten erkennt ihr Zusammenhänge zwischen verschiedenen User-Interessen und gestaltet euren Content attraktiver: sowohl für eure Zielgruppen als auch für Werbetreibende.

Ihr wollt mehr über Programmatic Native Advertising oder unsere Monetarisierungs-Plattform erfahren? Unsere Experten beraten euch gerne: kostenlos und unverbindlich.

 

Bildquelle: © Sergey Nivens / stock.adobe.com

About the Author

Leave a Comment

Your email address will not be published.