Ad Exchange und Adsense – was sind die Unterschiede?

Ad Exchange und Adsense – was sind die Unterschiede?

DoubleClick Ad Exchange ist der Google Echtzeitmarktplatz, zum Kauf und Verkauf von digitaler Werbung. Der Google Ad Exchange greift aus Advertiser Sicht zwar auch auf das Google Display-Netzwerk zurück, vereint jedoch auch sogenanntes Premiuminventar von Publishern, welches über eine Sell-Side Plattform speziell auf diesem Marktplatz angeboten wird.

Was sind nun die genauen Unterschiede zwischen Adsense und Ad Exchange insbesondere aus Publisher-Sicht oder: Warum soll ich am Google Ad Exchange teilnehmen?

Um es mit einem Bild zu beschreiben:

Der Ad Exchange ist das Cockpit eines Formel 1 Wagens zur Echtzeitvermarktung von Inventar und Adsense der Fahrersitz eines Premium- Sportwagens. Der Unterschied liegt vor allem in den zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, die der Google Ad Exchange für den Verkauf von Inventar bereithält, und damit mehr direkte Einflussnahme auf die Versteigerung des Inventars bietet.

Hier gibt es zahlreiche Funktionalitäten, um Inventar gesteuert in die Auktion des Marktplatzes zu bringen.

Ein paar wesentliche Unterschiede im Cockpit des Google Ad Exchange nachstehend aufgeführt.

Der Google Ad Exchange

  • bietet dem Publisher an, TKP Mindestbeträge auf verschiedensten Ebenen einzustellen. So lassen sich z.B. TKP Mindestbeträge für bestimmte Advertiser festlegen bzw. für Mediaagenturen
  • beinhaltet die Funktionalität „Ad Blocking auf URL-Ebene und Kategorienebene.
  • offeriert ein Private Deal Option, über die man mit bestimmten Advertisern einen festen Preis und eine garantierte Abnahmemenge für eine Mediabuchung vereinbaren kann. Der Vorteil: Dies kann man geschickt als „Floor“-Preis Buchung nutzen und in Auktion mit anderen Advertisern stellen.
  • dient als Trading Plattform für IAB Formate mit Anschluss an eine zusätzliche Reichweite von internationalen Advertisern & Media Agenturen

Zusammenfassend:

Aus Publisher Sicht bedeutet dies, dass der DoubleClick Ad Exchange, als Premium Marktplatz von Google, eine weitere Reichweite an Mediabudget bzw. ein zusätzliches Angebot an Premiumkunden bzw. Advertisern bietet. Dieses gesteigerte Angebot an Interessenten bzw. Mediabuchenden steht in zusätzlicher Konkurrenz zu den Kunden die über Adwords und Google Display Network Ihre Zielgruppe einbuchen. Durch diese Wettbewerbssituation bzw. das gesteigerte Interesse an der Unique Impression steigt die Wahrscheinlichkeit höhere Werbeerlöse zu erzielen.

Unser Empfehlung für den Publisher ist nun, neben den Adsense Anzeigen (idealerweise Content) zusätzliche Anzeigen über den Ad Exchange zu schalten (idealerweise IAB Standards). Also ganz klare Empfehlung: Zweigleisig fahren! Bei der gleichzeitigen Nutzung von AdSense und Ad Exchange erzielt man den bestmöglichen Umsatz im Yield Management respektive in seiner eigenen Restplatzvermarktung.

Kontaktieren Sie uns jederzeit für mehr Informationen.

About the Author

Leave a Comment

Your email address will not be published.