Monetarisierung Social Traffic

Monetarisierung Social Traffic

Facebook ist eine enorme Traffic-Quelle. Lustige Bilder, Witze, tolle Filme die geshared werden erzeugen einen enormen Traffic welcher monetarisiert werden will. Aus den Gesprächen in der Praxis haben wir folgende Herausforderungen / Fragestellungen mitgebracht.

Sollte man mit Social Traffic Geld verdienen?

Wer jetzt nicht zwingend Geld auf der Straße liegen lasse will, sollten schon seinen Social Traffic zu Geld wandeln. Wie bei allem gilt – nicht den Bogen überspannen – alles Im Rahmen und nicht alles zu jedem Preis.

Messbarkeit hinsichtlich Umsatz durch generischem Traffic und Social Traffic

Wenn wir in Gesprächen Publisher fragen, über welchem Kanal welche Umsätze generiert werden, kommt in über 50% die Antwort: “Insgesamt machen wir XX EUR Umsatz, ein Kanal-Tracking nutzen wir nicht“. Das ist ein wichtiger Punkt, welcher berücksichtigt werden sollte. Eine Kampagne sollte so aufgesetzt sein, dass man direkt weiß, welche Traffic-Kanäle generieren wie viel Umsatz mit welchen Ads.

Sprecht uns an

Nutzen von Google Produkten um Social Traffic zu monetarisieren?

Grundsätzlich sollte man natürlich als Seitenbetreiber völlig frei in der Wahl der Werbemittel / Werbeformen sein. Oft ist es so, dass einige Seitenbetreiber, welche über enormen Social Traffic verfügen, durch selbst geschaffene exklusiv Verträge mit „Vermarktern“ geknebelt sind. Der Grund hierfür liegt darin, dass die exklusiv Vermarkter per Vertrag die Nutzung anderer Werbung oft untersagen und das für teilweise die komplette Vertragslaufzeit (i.d.R. 24 Monate) FEHLER sagen wir. Das Problem hierbei liegt in der fehlenden Auslastung des zur Verfügung stehenden Werbeinventars. Google Produkte wie der Google Ad Exchange wären hier der optimale Ansatz um sein Inventar stressfrei auszulasten, wenn es nur nicht per Vertrag durch den exklusiv Vermarkter untersagt wäre. Also bitte darauf achten, wie die Verträge ausschauen. Bleibt flexibel und eigener Herr eures Traffics!!

Worauf achten bei der Wahl des Vermarkters?

  • Keine zeitliche exklusive Bindung an den Vermarkter
  • Wenn doch, dann im Vertrag darauf achten, dass Direktkooperationen oder auch die Nutzung von Google Produkten nicht untersagt sind!!
  • Im Zuge der Steigerung des mobile Traffics immer darauf achten, dass die Set-Ups der Vermarkter immer responsive sind um auch den steigenden mobilen Traffic vernünftig zu monetarisierenautomatisiertes Ausspielen von Werbung angepasst an das jeweilige Device/Plattform.
  • Schafft euch Transparenz, analysiert die Werbeeinnehmen nach Placements und auch Traffic-Kanälen wie generischer Traffic, Social Traffic etc.

About the Author

Leave a Comment

Your email address will not be published.